Skye Guide Frank Heumann, MySkye
Das Steve Phänomen

Das Steve Phänomen

Dieser 13. Oktober war wirklich interessant. 15 Tage schlechtes Wetter und dann eine Stunde freie Sicht auf die Aurora Borealis. Von wegen, das Flimmern war keine Aurora, das war ein Steve. Die NASA übersetzt den von Aurora Huntern formulierten Namen (Frei nach dem Film „Ab durch die Hecke“) mit „Sudden Thermal Emission from Velocit Enhancemement“. Interessant, das Teil bewegt sich mit rund 20.000 Km/h über den gesamten Abendhimmel, kommt vom Osten, geht nach Westen. Da des Menschen graue Rezeptoren für die Nachterkennung zuständig sind, reagieren nur diese und NICHT die Farbrezeptoren unserer Augen. Wir selbst sehen diese Phänomene also eher schwarz/weiß oder grau. Die Kamera sieht alles und noch viel mehr.

Mehr dazu gibt es hier.

Ein eigenes Bild vom Steve bekommen? Das ist kein Problem. Gerne können Sie aus all meinen Aufnahmen Ihr Lieblingsbild auswählen. Rufen Sie mich unter 09562/4001-0 an und ich werde diese Aufnahme in der von Ihnen gewünschten Größe anfertigen lassen.

Pictures of Steve

Eigentlich war gar keine Chance mehr, dieses Erlebnis einzufangen. 16 Tage sind in Schottland vergangen. Jeden Tag schlechtes Wetter im Oktober. Der Blick in den Norden offenbarte wiederholt, Tag für Tag, Wolken.

Geduld zahlt sich aus

Ein Blick aus dem kleinen Häuschen, dass wir gemietet hatten. Das Handy hochhalten: grün. Das bedeutet: Panik-Start. Schnell alle Objektive eingepackt, Stative mitnehmen, alles ins Auto und raus nach Trumpan, wo die Aurora feiert!